Back to the list

At home. For a longer time.

Design Apartment mit Blick in die Salzburger Altstadt
16. April 2020

Ankommen und aufleben in Salzburg während Corona

Hallo, mein Name ist Dani! Ich bin Fotografin und Langzeitmieterin im Townhouse Tessa. Wie es dazu kam und wie ich mich während dieser verrückten Corona-Zeit in einem Apartment, das nicht mir gehört, fühle, erzähle ich euch im folgenden Artikel. 

Von Afrika nach Salzburg

Auch in Afrika hat die Corona-Pandemie keinen Stopp gemacht und so musste ich Ende März meine Reise abbrechen und zurück nach Europa kommen. Wenig später stand ich dann im Herzen von Salzburg – mit gepackten Koffern und meinem E-Piano.

Erste Eindrücke

An der Wendeltreppe hinauf zum Apartment sieht man bereits kleine, dekorierte Nischen. Na klar ist man da gespannt auf das, was einem im Inneren erwartet.

Wichtig waren mir vor allem zwei Dinge, um meinen Aufenthalt, der wohl länger dauern wird, so angenehm wie möglich zu gestalten: eine gute Homeoffice-Atmosphäre und eine halbwegs ausgestattete Küche, um mich selbst gut versorgen zu können.

Und dann war es ganz anders

..nämlich besser! Mit allem ausgestattet, was ich für die nächsten Monate brauchen werde, um mich wie daheim zu fühlen: Mit Kaffeemaschine, sämtlichen Küchengeräten, super WiFi und einem großen Schreibtisch bin ich bestens ausgerüstet für das Homeoffice. Wie zuhause, nur eben momentan in Salzburg. 

Für das Auge einer Fotografin sind es natürlich die Details, die den Unterschied machen. Die Liebe zum Detail, die jede noch so verwinkelte Ecke einzigartig macht. Heym’s Tessa ist definitiv mit ganz viel Liebe zum Detail eingerichtet. Heimkommen ist so einfach. 

Nach circa 50 Ländern im Reisepass, habe ich schon in ein paar AirBnbs verweilt. Aber das waren „nur“ AirBnb –Wohnungen, die nützlich sind und als Übernachtungsmöglichkeit dienen sollten. Dieses Mal ist es anders. Dieses Mal bleibe ich länger. Und ich bleibe gerne!

Fernab vom Trubel der Stadt und doch mittendrin

Salzburgs Hotspots sind in nur wenigen Gehminuten zu erreichen. Klar, denn immerhin verweile ich in der wirklich zentral gelegenen Schwarzstraße. Der ganze Spuk da draußen hat auch einen kleinen Vorteil: die schönsten Ecken der Stadt sind derzeit fast menschenleer. Ich glaube, so entspannt und neugierig habe ich noch nie eine Stadt erkundet. 

Was ich den ganzen Tag so treibe, außer vom Homeoffice aus zu arbeiten? Spazieren am Kapuzinerberg, an der Salzach oder einfach drauf los. Ich freue mich aber auch schon auf etwas Shopping in der Linzer- oder Getreidegasse. Ist schon komisch, wenn man an den Schaufenstern vorbeigeht, aber nur schaut, anstatt reinzugehen. 

Mein absolutes Highlight

Die Terrasse mit Blick auf die Festung. Gerade jetzt wo das Wetter so schön ist, sitze ich draußen mit einem Glas Wein und freue mich immer wieder aufs Neue, dass ich dieses Apartment während Corona „Zuhause“ nennen darf.

Sucht ihr auch nach einer Möglichkeit zu Home-Office-Away-from-home in Salzburg? Meldet euch einfach mit einer individuellen Anfrage bei Martina unter home@heymcollections.com.